[politics]

Di 3.12.

Raumstation Rödelheim Antifaschistische Filmreihe mit VVN - BdA u.a. „Edelweisspiraten“ um 18.00 uhr

Do 5.12.

Café Kurzschlusz 19:00 Vortrag von Prof. Ingo Ritter: „Data Analytics und Social Media – Auswirkungen auf unser Leben?“

Fr 6.12.

MAINZ, Bürogemeinschaft, Walpodenstr. 10. Solidarität mit den Gefangenen für den Frieden. Anlässlich des Internationalen Tags der Gefangenen für den Frieden lädt die DFG-VK Mainz ein zum gemeinsamen Schreiben von Karten an Menschen, die in aller Welt wegen Kriegsdienstverweigerung oder ihres Friedensengagements inhaftiert sind: mit Live-Musik, Filmen und Bildern, Speis und Trank. 19 Uhr.

Mo 9.12.

IG Farben Campus (Uni Frankfurt, Raum 454)

Der Autor und Journalist Jörg Kronauer stellt um 19 Uhr sein Buch "Der Rivale: Chinas Aufstieg zur Weltmacht und die Gegenwehr des Westens" vor.
"China ist seit dem Zerfall der Sowjetunion das erste Land, das das Potential hat, mit den westlichen Hegemonialmächten ökonomisch und politisch gleichzuziehen, ihre Dominanz also auf allen Ebenen zu brechen. Damit macht man sich bei den Herren der Welt, die ihre Entthronung befürchten müssen, keine Freunde. Mit allen Mitteln versuchen sie daher, ihre wankende Macht zu wahren.
Dieses Buch zeichnet die Konflikte nach, die aus Chinas Aufstieg zur Weltmacht und den Reaktionen der westlichen Mächte darauf entstanden sind und weiter entstehen – vom Aufbau neuer Bündnissysteme in Ost- und Südostasien, über die Konflikte im Südchinesischen Meer, die Kämpfe um Einfluss in Afrika und den Staaten entlang der Neuen Seidenstraße, bis zum antichinesischen Wirtschaftskrieg der USA und den Versuchen des Westens, die technologische Entwicklung der Volksrepublik zu torpedieren."

Di 10.12.

Café Kurzschlusz 19:00 Buchvorstellung von und mit Tobias Kraus: „Reform vs. Revolution – zur Relevanz der marxistischen Theorie für die Soziale Arbeit“

Mi 11.12.

Oetinger Villa 19 Uhr „MATERIALISTISCHER FEMINISMUS Vortrag

Infoladen Cronopios (Zanggasse 21, Mainz) 19.30 Uhr Veranstaltung „Korridore der Solidarität schaffen“ Bündnisse wie Welcome to Europe oder das Alarm Phone haben sich zu kontinuierlichen Infrastrukturen für das Recht auf Bewegungsfreiheit entwickelt, die der Hartnäckigkeit der Migrationsbewegungen im Kampf gegen das EU-Grenzregime folgen. Sie bilden praktische Ansätze für „Korridore der Solidarität“ von den Außengrenzen bis in die Innenstädte. Was bedeutet dies praktisch und wie kann die Arbeit an den Grenzen, auf den Wegen oder hier unterstützt werden. Unser Referent Hagen Kopp ist in vielen Bündnissen aktiv und berichtet aus erster Hand.

Do 19.12.

Osthafenforum im medico-Haus, Lindleystraße 15 (gegenüber Nr. 11), 60314 Frankfurt am Main. „Auf dem Weg zu einem gutem Leben für alle!“ - Ein Abend mit Nilda Inkermann und Simon Walch vom interdisziplinären I.L.A. Kollektiv junger Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen über das Konzept einer solidarischen Lebensweise, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Der utopische Raum“ der stiftung medico international. 19:00 Uhr.

Unsere derzeitige Lebens- und Produktionsweise geht zu Lasten anderer. Das hat sich inzwischen bis in Regierungskreise herumgesprochen. Wie aber könnte eine Lebensweise aussehen, die allen gerecht wird und wo scheint diese schon heute auf? Mit dem Konzept der solidarischen Lebensweise verbindet das I.L.A. Kollektiv einen umfassenden Gegenentwurf zur imperialen Lebensweise, der über kurzfristige und zu kurz greifende Lösungen hinausgeht und zugleich Ansatzpunkte für Transformationsstrategien aufzeigt.

 

zum Seitenanfang