[politics]

WICHTIGE INFO - COVID19

Aufgrund der aktuellen Entwicklung rund um die Verbreitung des COVID-19-Virus und die behördlichen Maßnahmen dagegen muss davon ausgegangen werden, dass kaum noch eine Veranstaltung im März wie geplant stattfinden kann.
Informiert euch im Zweifel bei den Veranstaltern!

So 1.3.

Raumstation Rödelheim 11:30 bis 15:00 Uhr (14-15:00 Uhr Vortrag) Veganer Mitbring-Brunch & Vortrag. Wir, die Animal Liberators Frankfurt, laden zum veganen Mitbring-Brunch in die Raumstation Rödelheim ein. Vortrag: 14 bis ca. 15:00 Uhr „Ein ambivalentes Verhältnis: Die Geschichte der ethischen Mensch-Tier-Beziehung“ Referentin: Julia Kockel ist Autorin des Titels „Tierethik – Der Comic zur Debatte“, der im Herbst 2017 beim Wilhelm Fink Verlag erschienen ist, hat Philosophie und Germanistik studiert und ist im Verein „Mensch Tier Bildung“ u.a. als Moderatorin aktiv.

Mo 2.3.

Café KoZ 18:30 Uhr Die AfD und die Neue Rechte. Rechtspopulismus als „Alternative für Deutschland“? Vortrag und Diskussion mit Lucius Teidelbaum

Seit der Gründung der „Alternative für Deutschland“ (AfD) ist in unter Linken umstritten, wie diese Partei genau einsortiert werden soll. Eine reine faschistische Partei? Ein vor allem neoliberales Projekt? Und was hat es mit der so genannten Neuen Rechten auf sich? Als wichtigster Akteur und Profiteur des sich seit 2010 abzeichnenden Rechtsrucks muss die AfD im Fokus einer kritischen antifaschistischen Analyse stehen. Doch zur AfD wurden inzwischen Regalmeter an Büchern, Broschüren und Texten publiziert. Was letztes Jahr noch aktuell war, scheint heute schon wieder überholt. Der Referent versucht daher in seinem Vortrag die aktuelle AfD kritisch einzuordnen und den Weg zu ihrem heutigen Wesen nachzuzeichnen.

Lucius Teidelbaum ist freier Journalist, Publizist und Rechercheur. Von ihm erschien zuletzt im Unrast-Verlag das Buch „Die christliche Rechte in Deutschland“ (2018).

Do 5.3.

Osthafenforum im medico-Haus, Lindleystraße 15 (gegenüber Nr. 11), 60314 Frankfurt am Main. „Demokratie - jetzt!“ - Vortrag und Gespräch mit Stephan Lessenich (Professor für Soziologie, Uni München) im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Der utopische Raum“ der stiftung medico international in Kooperation mit der Frankfurter Rundschau und dem Institut für Sozialforschung. 19:00 Uhr.

Die Sorge um die Demokratie ist allgegenwärtig. Doch eigentlich sind wir nie demokratisch gewesen - wenn man unter Demokratie eine gesellschaftliche Lebensform versteht, in der für alle Bürger*innen die gleiche Teilhabe an der politischen Gestaltung ihrer eigenen Lebensbedingungen gewährleistet ist. Zu einer solchen Demokratie führt nur ein Weg, nämlich jener solidarischen Handelns. Gemeint ist damit eine Praxis der Überbrückung von Differenz: Solidarität wird praktisch in der Überwindung der in der Marktgesellschaft herrschenden Statuskonkurrenzen, im Aufbrechen der Exklusionsstrukturen der Staatsbürgergesellschaft – und in der Abkehr von jenem ruinösen Verhältnis, in das sich die industriekapitalistische Gesellschaft zu ihrer natürlichen Umwelt gesetzt hat.

Do 12.3.

Café KoZ 18:30 Uhr Was ist Antiziganismus? Vortrag und Diskussion mit Markus End

Antiziganismus ist bis heute ein gesellschaftlich unterbelichtetes Phänomen. Gleichzeitig muss er nach wie vor als wirkmächtiges Gewaltverhältnis verstanden werden, auch in Deutschland: Regelmäßig kommt es zu gewalttätigen Übergriffen auf Rom*nja, Sinti*ze oder Menschen, die dafür gehalten werden, institutionelle Diskriminierung ist für Betroffene Alltag, in der Öffentlichkeit werden rassistische Diskurse zu ‚Armutszuwanderung‘ oder ‚Asyltourismus‘ ausgetragen. Der Vortrag wird einen Ansatz zur Analyse des Antiziganismus vorstellen und im Anschluss einen Überblick über gegenwärtige Ausprägungen und Erscheinungsformen in Deutschland gegeben.

So 15.3.

Konstablerwache Frankfurt Internationaler Tag gegen Polizeigewalt. 14:00 - 17:00.
Kommt alle zur Kundgebung unter dem Motto „15. März ist jeden Tag - Für ein Ende rassistischer Polizeigewalt“. Euer Bündnis 15MRZ. Infos: http://www.15mrz.org

Di 24.3.

Stern e.V. Film: „Deckname Jenny“ Beginn: 19:30 Uhr. Mit Filmgespräch & Diskussion im Anschluss mit Regie/Buch. Rechtsruck in Europa. Ertrunkene Menschen im Mittelmeer. Der Staat kriminalisert Seenotrettung. Veranstaltung der Interventionistischen Linken Aschaffenburg & Seebrücke Aschaffenburg

Mi 25.3.

Infoladen Wiesbaden, Blücherstr. 46 HH, 65195 Wiesbaden: Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht? Mit Halil Savda. 20 h. Veranst. amnesty international, Flüchtlingsrat. www.fluechtlingsrat-wiesbaden.de/

Do 26.3.

Stern e.V. Vortrag Julia Bernstein: Was ist eigentlich Antisemitismus? – Beginn: 19:30 Uhr

Prof. Dr. Julia Bernstein gibt eine Einführung in antisemitische Bilder, Denkstrukturen und deren Auswirkungen. Dabei wird auch der Unterschied zu anderen gruppenbezogenen menschenfeindlichen Einstellungen wie Rassismus erklärt.

Demokratisches Gesellschaftszentrum der Menschen aus Mesopatamien/NavDem, Staudingerstraße 7, 64293 Darmstadt: Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht? Mit Halil Savda. 18:30 Uhr. Veranst. Darmstädter Friedensbündnis, Darmstädter Friedensforum, DFG-VK Gruppe Darmstadt, NavDem. https://navdemda.wordpress.com/

Fr 27.3.

Dreifaltigkeitssaal (Adenauerring 3, 67547 Worms) Türkei: Krieg, Gewalt und Repression - Kein Ende in Sicht? Mit Halil Savda. 19 h. Veranst. Helferkreis Asyl Worms e.V. mit HBS RLP, DFG-VK Mainz, pax christi Worms. www.dfg-vk-mainz.de

Sa 28.3.

Frankfurt Gemeinsam gegen Mietenwahnsinn und Verdrängung!
Fahrraddemo und Aktionen am #HousingActionDavy.
Ablauf:

10:00 HousingActionDay-Frühstück gegen (hohe) Mieten (Knorrstraße)

11:00 Beginn der Fahrraddemo „Orte der Verdrängung, Orte der Solidarität, Orte des Widerstands“ (TreffpunktGalluswarte/Hufnagelstraße)

11:15 Kundgebung „Vonovia, Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ (Knorrstraße)

12:15 Kundgebung „Wir wollen Mietentscheiden“ (ABG-Zentrale, Hafenstraße/Niddastraße)

13:00 Kundgebung „Topfschlagen für einen Hessischen Mietendeckel“ (Hauptwache)

14:15 Kundgebung „Paradieshof – noch immer Leerstand“ (Paradiesplatz)

15:00 Kundgebung „Ein Haus für Roma“ (NiKA, Niddastraße/Karlsplatz)

16:00 Stadt für Alle-Rummel und Abschluss der Fahrraddemo (Campus Bockenheim)

14:15 Stadtteil-Demonstration „Spekulation und Verdrängung markieren“
(Treffpunkt Hülya-Platz, Bockenheim)

Mi 1.4.

Hilde-Müller-Haus (Wallufer Platz 2, 65197 Wiesbaden) Militärstandort Wiesbaden. Mit: Hartmut Bohrer. 19.30 h. Veranst. Rosa-Luxemburg-Stiftung, Ostermarschkreis Mainz-Wiesbaden, DFG-VK. www.dfg-vk-mainz.de