[politics]

Mi 8.8.

Offenes Haus der Kulturen „Die Frauenrevolution in Nordsyrien“ 20 Uhr

Gesellschaftlicher Aufbruch mitten im Kriegs- und Krisengebiet.

Bericht und Diskussion über die aktuelle Situation, die Ziele und Methoden der Demokratischen Moderne und ihre Kritik am westlichen Lebensstil. Mit Gudrun Wörsdörfer (Teilnehmerin an einer Menschenrechtsdelegation nach Nordsyrien im Frühjahr 2018) und weiteren Aktivistinnen aus Solidaritätszusammenhängen.

Fr 10.8.

Klapperfeld 19.00 Uhr „Über die feministischen Gegenproteste in Annaberg-Buchholz“ - Input und
Diskussionsrunde mit anschließendem gemeinsamen Barabendbesuch im Lesbisch-Schwulen
Kulturhaus, Klingerstraße 6.
Veranstaltet vom 8. März Bündnis für queer-/feministische Kampftage (Ffm)

In Annaberg-Buchholz in Sachsen versammeln sich seit 2007 jedes Jahr im Juni christliche Fundamentalist*innen zu einem Schweigemarsch gegen das Recht auf Abtreibung. Auch rechte Strukturen sind hier präsent. So bestehen über die Einflussnahme kirchlicher Einrichtungen im Erzgebirge hinaus auch Verbindungen in die Politik.
Damit öffnet sich der Schweigemarsch deutlich den Anhänger*innen neurechter Gruppierungen, darunter der AfD. Diese mischt sich bei dem Thema bundesweit stark ein.
Doch seit 2014 formiert sich Widerstand. Mehrere hundert Menschen protestieren seitdem jährlich für ein selbstbestimmtes Leben und gegen die antifeministische, homosexuellen-, trans*- und inter*feindliche Politik der selbsterklärten Lebensschutzbewegung, die Teil eines Rechtsrucks ist, mit dem wir uns momentan zunehmend konfrontiert sehen.
Nach einem Input und Diskussion von und mit einer Aktivistin* vom What the fuck?!-Bündnis Berlin zu den Protesten in Annaberg-Buchholz möchten wir uns zur queerfeministischen Vernetzung gegen fundamentalistische und rechte Strukturen vor Ort und darüber hinaus austauschen.
Weitere Infos: https://achtermaerzffm2018.wordpress.com/

Sa 11.8.

Buchladen Land in Sicht 18:00 Finissage „Fritz Giersbach, Wahrheitskämpfer - Galerie verfolgter und ermordeter Journalist*innen“

An inhaftierte und ermordete Journalist*innen erinnern die Portraits von Fritz Giersbach. Der Künstler ist Mitglied der Künstlergruppe WAHRHEITSKÄMPFER, gegründet in Heddernheim, welche mittlerweile weltweit über Portraits den enormen Mut, Gemeinsinn und Aufklärungswillen der Journalist*innen würdigt und vor dem Vergessen bewahrt.

Die „Galerie der ermordeten und verfolgten Journalist*innen“ wächst leider ständig und bildet eine mobile und virtuelle Gedenkstätte für die WAHRHEITSKÄMPFER in aller Welt, ein Mahnmal der Pressefreiheit. Weitere Informationen sind unter www.wahrheitskaempfer.de abrufbar.

Di 21.8.

Evangelische Akademie, Römerberg 9 19 Uhr. Hilfe? Hilfe! Wege aus der globalen Krise. Buchvorstellung mit Thomas Gebauer und Ilija Trojanow.

Kreativfabrik Wiesbaden FESTIVAL DER DEMOKRATIE – FILM ÜBER G20 19 Uhr. Wer hat Polizei? Rassismus, Gewalt und Repression im Staatsdienst. Dokumentarfilm über die Proteste gegen den G20-Gipfel im Juli 2017 in Hamburg

Sa 25.8.

Merianplatz Frankfurt Auftaktveranstaltung zum Bürgerentscheid „Bezahlbarer Wohnraum in Frankfurt am Main“. Wir brauchen mindestens 20.000 Unterschriften, um die Stadt zu zwingen, mehr bezahlbare und geförderte Wohnungen zu schaffen. Los geht‘s am 25.08. ab 15 Uhr auf dem Merianplatz. Mehr Infos unter: https://www.mietentscheid-frankfurt.de/

Mi 29.8.

medico International (Lindleystr.15 Ffm-Osthafen) 18 Uhr. Ausstellungseröffnung: Yallah!? Über die Balkanroute. Was vom „langen Sommer der Migration“ bleibt. Die Ausstellung rückt die Flüchtlinge in den Vordergrund und zeigt mit zahlreichen Audio- und Videoaufnahmen und Kunstwerken ihre Sichtweisen auf Migration und Europa. Ausstellung nach Anmeldung zugänglich 30.8.-26.9.2018, werktags von 10-16 Uhr.

Eine Kooperation mit: Kafä Kollektiv / Naturfreundejugend Hessen / Watch The Med - Alarmphone / Sea-Watch / Moving Europe / Solidarity City Frankfurt am Main Netzwerk / PRO ASYL / Kein Mensch ist illegal Hanau / Lampedusa in Hanau / Bildungskollektiv Bleiberecht / Rainbow Refugees Frankfurt / Main / Centro Frankfurt / Netzwerk Konkrete Solidarität, Teachers on the Road / No Border Frankfurt / Mission Lifeline. Unterstützer*nnen: Christiane Jellonnek, Fabian Jellonnek

Fr 31.8.

Mainz, Julius-Lehlbach-Haus (Kaiserstr. 26-30) Zum Antikriegstag am Vorabend: Konzert und Buchvorstellung mit Aeham Ahmad, Pianist aus Syrien. 19 Uhr. Veranst. DFG-VK, DGB, Jenny-Marx-Club, Landesmusikrat. www.dfg-vk-mainz.de

Sa 1.9.

Mainz, Gutenbergplatz. Kundgebung: Antikriegstag: Frieden statt Kriegspolitik. 12 Uhr. www.dfg-vk-mainz.de

zum Seitenanfang