[politics]

Sa 1.7.

Klapperfeld 19 Uhr Mobi-Vortrag zum diesjähren BASH-Sommercamp: „In diesem Jahr findet das Sommercamp der antifaschistischen Gruppen Hessen vom 22. bis 24. Juli in Südhessen statt. Im Fokus unserer diesjährigen Auseinandersetzung steht die Frage, welchen Handlungsspielraum eine “klassische” Antifa-Arbeit eröffnet, um die derzeitigen Erscheinungen faschistischer und rassistischer Bewegungen zu bekämpfen So wird es neben Veranstaltungen zu Nazistrukturen und Berichten zu Antifa-Arbeit, vor allem die Möglichkeit geben, linksradikale Projekte aus Hessen kennenzulernen und sich über zukünftige Strategien auszutauschen.“

So 2.7.

Mainz Rheingoldhalle (Rheinstr. 66) bei der Mainzer Minipressen-Messe: Lesung zur Vorstellung der Zivilcourage, des Magazins für Pazifismus und Antimilitarismus der DFG-VK. 15-15.30 h, Empore 2 www.dfg-vk-hessen.de

Do 6.7.

Studierendenhaus (Campus Bockenheim, Raum K2, 1. Stock)

Diskussionsveranstaltung: Unternehmer werben für das ‚bedingungslose Grundeinkommen‘. Ein Weltverbesserungsideal bekommt die Unterstützung, die es verdient. Verantwortlicher: farbeROT

Viele linke Kritiker meinen, dass die Armut, die in unserer Marktwirtschaft Marke BRD heimisch ist, angesichts beeindruckender Warenberge und Produktivkräfte eigentlich überflüssig und die Möglichkeit ihrer Überwindung deswegen ziemlich naheliegend ist. Mit der passenden Portion Umfairteilung – etwa über ein bedingungsloses Grundeinkommen – meinen sie, den Kapitalismus von seinen hässlichen Schattenseiten bereinigen zu können.

Solche wohlmeinenden Auffassungen, die den Kapitalismus seit seiner Entstehung begleiten, fangen sich regelmäßig von den ideellen wie den wirklichen Sachwaltern dieser ‚herrschenden Zustände‘ mit dem Verweis auf eben diese ‚herrschenden Zustände‘, die ‚nun mal‘ so sind, wie sie sind, ihren Konter ein: Antikritische Stimmen bestehen darauf, dass derartige Verbesserungsideen sich an der unumstößlichen marktwirtschaftlichen Realität als unrealistische Träumereien blamieren, was ganz selbstverständlich für die ‚Realität‘ und gegen die Verbesserungsideen spricht.

Jetzt kann man seit einer Weile in der Zeitung lesen: In Davos und anderswo wird der Vorschlag nach einem bedingungslosen Grundeinkommen, „der sonst nur als Idee von Sozialromantikern abgetan wird“ von waschechten Managern, Konzernvorständen und weiteren ökonomischen Entscheidungsträgern, „die sich keineswegs als Sozialromantiker verstehen, sondern als Anhänger der Marktwirtschaft“, selbstbewusst aufgegriffen und als Antwort auf die ‚Probleme‘ der globalisierten und digitalisierten ‚Arbeitswelt 4.0‘ ins Spiel gebracht.

Die überraschende Unterstützung durch die Konzernvorstände sollten die Freunde des bedingungslosen Grundeinkommens nicht einfach als verlogen abtun; vielmehr könnte sie gewisse Zweifel daran erwecken, was von dieser schönen Idee zu halten ist. In ihrem Reklamefeldzug bringen die Unternehmer und ihre Werbeagenturen nämlich nicht nur die ganze Schäbigkeit dieser Idee zur Sprache, sondern verraten mit ihrem Therapievorschlag auch einiges darüber, womit sie – und sie müssen es schließlich wissen – für die ‚Zukunft der Arbeit‘ ganz fest rechnen.

Do 20.7.

Frankfurt STADTRUNDGANG - DROOGS 99 ffm ultras präsentieren: Heute lädt das CINE REBELDE zu einem besonderen Rundgang durch Frankfurt ein. Zum einen werden wir Orte des nationalsozialistischen Terrors und zum anderen Orte des antinazistischen Widerstands in Frankfurt erkunden, die zum Teil von vielen Frankfurter_Innen vergessen sind und an die kaum erinnert wird. Zu Fuß und per Öffis werden wir in der Stadt unterwegs sein. Genauer TREFFPUNKT und UHRZEIT werden noch auf cinerebelde.droogs99.de bekannt gegeben! Im Anschluss geht´s gemeinsam in die VoKü der AU!

Mo 24.7.

Liebermenschhaus (Am Markt 17, Mainz) Vortrag über den Hambacher Forst. Beginn 17 Uhr.
"Der Hambacher Wald ist seit fünf Jahren besetzt, aber bedrohter denn je. Diesen Winter werden womöglicherweise wichtige Teile der Waldes gerodet und vielen Baumbesetzungen droht die Räumung. Aber unser Widerstand wird genauso groß werden! Mit zahlreichen Aktionen und Blockaden ist die Zerstörung aufzuhalten und wir wollen euch einige davon näher bringen. Wir werden kurz den wald vorstellen, unsere Pläne für die kommende Rodungssaison erklären und euch zeigen wie ihr aktiv werden könnt. Im Anschluss gibt es für Interessierte ein kleines Klettertraining."

 

zum Seitenanfang